I remember

Birgit Grasse Stiftungsratsvorsitzende Porträt Foto: Gerd Rapior

Holocaust-Gedenktag 27. Januar 2017 – Wir machen mit

Der frühere Bundeskanzler und Friedensnobelpreisträger hat es uns am 7. Dezember 1970 eindruckvoll vorgemacht. Er fiel auf die Knie vor dem Mahnmal der jüdischen Opfer des Warschauer Ghettos. Ein Signal für eine Aussöhnung und ein Zeichen, mit dem er um Vergebung bat.
Der Kniefall und die Symolik leben weiter und unsere Stiftung will dafür sorgen,  dass dies nicht vergessen wird.
Genauso steht diese Internetaktion in diesen Tagen für eine weltweite Erinnerung an die Greueltaten des Dritten Reiches. Ein weltweites Zeichen der Erinnerung an sechs Millionen ermordete Juden!
Die Jüdische Weltkongress (WJC) startet zum Holocaust-Gedenktag eine Internet-Aktion, ruft Menschen aller Länder und Religionen auf, ein Selfie ins Netz zu stellen mit den schlichten Worten „I remember“.
Nach Medienangaben sollen 1933 rund 16 Millionen Juden auf der Erde gelebt haben, 1945 nur noch 10 Millionen. Sechs Millionen Frauen, Männer und Kinder starben, weil sie Juden waren. Heute soll wieder 16 Millionen Juden überall in der Welt geben. Doch der Antisemitismus, die Propaganda der Holocaust-Leugner leben leider weiter. Wir müssen uns dieser Gedanken und Propaganda eindrucksvoll erwehren.
We Remember from World Jewish Congress on Vimeo.

.“

Merken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*